013 – The Social Dilemma – Hoffnungslos im Schlaraffenland

Heute mit zu Gast: Dina Brandt, Trotziger Millennial.

The Social Dilemma. 

Die Netflix Doku bringt es auf den Punkt. Aber die Jugend ist besser als ihr Ruf, junge Erwachsene auch. Na klar. 

Doch wer mit der Dopaminfalle Social Media aufgezogen wurde hat es gar nicht so leicht sich den Kick in der realen Welt zu erarbeiten. Mega interessante Erkenntnisse!

Automated Transscript by Auphonic

[00:00:00] Dann haben wir eine Technologie die ist uns möglich macht diese Langeweile zu füllen mit
[00:00:05] Dopamin Hits es ist fantastisch wir haben Langeweile und wir haben Spaß das macht uns so unglaublich und zufrieden weil alles.

[00:00:13] Was nicht langweilig ist uns Anstrengung kostet aber längerfristig erst erst Blumen das heißt nicht direkt wirklich uns uns am Kind das heißt wir sind es gewöhnt.
[00:00:23] Die ganze Zeit bespaßt zu werden und nichts dafür tun zu müssen.
[00:00:28] Im neuen Erde 5.0 Perspektivwechsel Podcast treffen sich Karl-Heinz Land und Roland Fiege regelmäßig mit spannende Menschen.
[00:00:36] Sprechen über die Herausforderung der Zukunft Fluch und Segen der Digitalisierung wir sprechen über die Chancen und Risiken von künstlicher Intelligenz und der datenökonomie.
[00:00:46] Ist die Digitalisierung letztendlich der Hebel zur mehr Nachhaltigkeit und der Weg zu einer ökologisch sozialen Marktwirtschaft.

[00:00:54] Eine kritische Betrachtung der Gegenwart mit einem optimistischen Blick in die Zug.
[00:01:00] Willkommen zurück bei Erde 5.0 der Perspektivwechsel Podcast.
[00:01:06] Heute wie immer mit Karl-Heinz Land zugeschaltet aus dem schönen Hennef bei Köln wunderschönen guten Morgen Heinz Land guten Morgen Roland.
[00:01:16] Ja Collins Land ist bekannt als Derwisch auf vielen Bühnen ich immer sage Speaker digital Pionier Investor und Hansdampf in vielen vielen Gassen schön dass Du wieder da bist.
[00:01:29] Ja hallo guten Morgen Roland und mit mir wie immer Roland Fiege
[00:01:35] Technologie und Marketing Experte und wir versuchen heute mit euch über Perspektivwechsel zu sprechen.

[00:01:42] Ja und wir haben heute eine Premiere etwas was ich wirklich sehr schätzen was wie viel lange lange überfällig war wir haben einen Gast und zwar auch immer ein endlich meinen weiblichen Gast ich begrüße mit am Mikrofon Dina Brandt.
[00:01:56] Dina Brandt hat erstmal wunderschön guten Morgen Lieder von wo bist du zugeschaltet.
[00:02:06] Dina hat mir so ein paar bulletpoint zu sich geschickte lisztgasse ich würde mal sagen wann wäre das glaube ich millennial also noch
[00:02:12] weit unter 30 Jahre alt ungefähr halt so alt wie ich das finde ich sehr spannend ist seit 2 Jahren selbstständig im Bereich Social Media.

[00:02:21] Und bezeichnet sich selbst als typisch für ihre Generation also die Welt wollen aber Probleme haben sich der Welt entsprechend auch anzupassen
[00:02:31] unten sie möchte jungen Leuten Halt geben
[00:02:34] dass sie quasi ist in leichter fällt Entscheidung für die Leben zu treffen und auch quasi zu wichtig klar zu machen wie wichtig scheitern ist
[00:02:45] bin sehr sehr gespannt darüber mehr zu lesen die haben ja heute den Schwerpunkt Bildung und ich hoffe dass ich auch etwas erfahre über ja die Milton sogenannte millennial Generation hallo noch mal Dina Brandt in Köln.

[00:03:00] Vielen vielen Dank dass ich hier sein darf
[00:03:02] wer gerne da und wir fangen ja immer unsere Podcasts Schild an das Top Thema des Tages ich wäre es mal zu dir rüber Karl-Heinz was ist zu für dich so der wichtigste Punkt heute.
[00:03:12] Also heute morgen wenn man in die Nachrichten kann schaut irgendwie Moria ist wieder so ein bissel vergessen also oder
[00:03:22] der Brand in diesem Lager

[00:03:24] das ist extrem peinlich wie wir damit umgehen Entschuldigung auch wie der Journalismus damit umgeht dass so ein Thema so schnell verschwindet das Elend ist aber noch lange nicht weg das macht mich sehr betroffen und mich.
[00:03:39] Stört besonders dass dieser brand ja eigentlich schon lange herrschte und die Brandstifter dafür eigentlich hier in Europa setzen ja also Europa kann sich nicht darauf einigen wie man mit diesen Flüchtlingen umgeht und viele also so Orbans aber auch
[00:03:54] Politiker in Deutschland versuchen jetzt er politisches Kapital aus diesem.
[00:03:59] Versagen zu ziehen und das ist halt echt finster das ist unwürdig das finde ich dramatisch und ich kann gar nicht genug aufmerksam machen dass man dieses Thema noch mal hoch nimmt.

[00:04:10] Dann kam aber heute noch ein weiteres Thema zu übrigens lustigerweise oder eigentlich gar nicht lustig aber wir haben uns vor.
[00:04:19] Glaube vier Wochen darüber unterhalten als Lungen Ansa die neun Milliarden bekam da habe ich gesagt lange gehen die werden weitere zwanzig dreißig Milliarden brauchen
[00:04:30] Und wenn wir mit lufthansa fertig sind werden die keine 760 Maschinen mehr haben sondern vielleicht noch meine These 250 bis 300.
[00:04:40] Jetzt haben sie die ersten 150 Flugzeuge endgültig abgekündigt
[00:04:45] habe ich ungelesene übrigens nicht 10.000 11000 sprintshift jetzt heißt es wir werden mehr als 22.000 Menschen entlassen müssen das heißt dieses sterben wird jetzt ein ganz langsames Sterben sein und die verbrennen jetzt immer noch jeden Monat
[00:05:03] also muss mich auf der Zunge zergehen lassen
[00:05:05] 500000000 Euro das heißt diese neuen Milliarden also selbst Pippi Langstrumpf kann mit Plutimikation rechnen


[00:05:15] das wird nicht so fürchterlich lange halten.
[00:05:19] Und dann mir scheint es als würde die Lufthansa die größte Beschäftigungsgesellschaft der Nation werden leider gelegt auch Volkswagen aber naja könnte auch noch passieren ne na ja und dann der Streik in den Kitas.
[00:05:33] Wo ich sagen muss ich kann diese Pfleger so gut verstehen die Leute die Kinder Gärtner und Kindergärtnerinnen die jetzt auf die Straße gehen und ich
[00:05:44] sach immer ihr müsst noch lauter werden weiße wir haben sie alle beklagt
[00:05:48] der Applaus war da man hat in 15 100 € versprochen die so ganz nie bekommen haben und das ist einfach unsäglich ja wir schmeißen auf

[00:06:01] einen Seite 9 Milliarden 20 Milliarden den Unternehmen in den Rachen obwohl es wenig bringen wird aber für die Menschen die wirklich jeden Tag im Einsatz in die uns
[00:06:12] helfen die unsere Kinder erziehen die in den Schulen die in den Kitas die in den Krankenhäusern uns helfen für die haben wir kein Geld und das ist einfach
[00:06:22] Chucky Anton ich kann gar nicht sagen werdet lauter und ich glaube dass die Bevölkerung uns das genauso sieht.


[00:06:29] Ich glaube dass das schon eine gewisse Unterstützung in der Bevölkerung da ist aber die Deutschen sind immer gut im maulen aber dann wenn es so Revolution geht.
[00:06:38] Passiert ein wenig aber gut wir schauen wir dass da was da kommt aber hier stimme ich Dir natürlich zu da ist definitiv für die verdient zu wenig und gleis4 weil sie direkt am Menschen und mit Menschen arbeiten ob ihr kleine oder große oder kranke oder gesunde
[00:06:53] das sollte doch ein bisschen mehr gehen Nadina was ist für dich so das Thema des Tages.

[00:06:58] Erstmal vielen Dank für den Input schon mal ich glaube ich bin etwas weniger gesellschaftskritisch zumindest auf politischer Ebene heute unterwegs dann.
[00:07:09] Ich habe mich die letzten Tage ein bisschen mit the social dilemma auseinandergesetzt.
[00:07:14] Und es war ja ganz ganz großes Thema auf komplett social media.
[00:07:20] Die die Doku auf Netflix wer sie noch nicht kennt dann magst du sich mal anschauen ja und ich ich muss sagen das hat bei mir natürlich Gefühle ausgelöst die waren erstmal.
[00:07:30] Ja auf Sylt.


[00:07:32] Auf der anderen Seite muss ich tatsächlich auch dazu sagen die Reaktion die dazu kommen die sehr negativ sind naja sie kommen trotzdem also jeder Post
[00:07:40] über diese Doku bekommt unglaublich viele Interaktion unglaublich viele Likes unglaublich viel Reichweite und das finde ich
[00:07:48] ist an sich schon ein kleines paradox einfach weil wir darüber sprechen wie gefährlich so schon wie er ist.


[00:07:53] Oder magst Du vielleicht noch mal erläutern was du die Kerlen Erkenntnisse von von diesem der dokumentarischen Werk ist das Social Dilemma.
[00:08:04] Also ich glaube so habe ich es zumindest verstanden es geht einfach um.
[00:08:09] Ja das Bewusstmachen der Tatsache dass wie wir Social Media nutzen unglaublich gefährlich sein kann.


[00:08:17] Und während das für mich erstmal eine sehr neutrale Aussage es hat das natürlich unglaubliche Wellen geschlagen weil wir.
[00:08:25] Jetzt tatsächlich feststellen okay die die Art und Weise wie wir auch Apps nutzen wie wir uns davon beeinflussen lassen.
[00:08:33] Ja das kann gegebenenfalls auf unsere Kosten insofern wirken dass es unser wirklich negativ beeinflusst das ist erstmal nichts Neues
[00:08:40] nichtsdestoweniger hat die Doku das offene sehr meines Erachtens nach dramatische Art und Weise aufgefasst und das wundert mich nicht dass das jetzt auf die Art Wellen schlägt.
[00:08:49] Natürlich ganz ganz spannend zu beobachten wie es das tut ja also dass ich finde ja das Interessante ist dass wir ja nicht die Apps benutzen sondern die Apps benutzen uns
[00:09:00] also wir benutzen nicht so Chemie dir sondern eigentlich benutzt so schlimm wie der uns durch im Drucker


[00:09:05] Dopamin Belohnungssystem und dass wir eben Karl-Heinz werden ja auch schon mehrfach das Thema KI angesprochen dass wir warten quasi alle und man braucht viele Daten und so weiter und so fort und die Erkenntnis es doch eigentlich.
[00:09:20] Ja wir sind die Versuchs im Mose im Labor wie sie die Laborratten.
[00:09:25] Und die Tabs und die Wirkungsweise und Funktionen dieser Apps wird quasi fortlaufend an uns getestet und es wird dafür gesorgt dass wir eben möglichst viel Screentime oder.

[00:09:36] Uhrzeit am device am Endgerät verbringen und die kannst du mal sagen das sind Karl-heinz und ich wir waren schon vor zehn Jahren wirklich voll auf face.
[00:09:44] Das jetzt geschäftlich auch unterwegs und wir haben das unglaublich promotet und wirklich Türen geöffnet für diese Plattform
[00:09:53] ja das dass das jetzt quasi so zurückschlägt mit allem Auswirkungen wie es ist jetzt gerade ist in USA dass ich Teenager versuche beginne quasi wenn sich umoperieren lassen dass die Messer aussehen wie Instagram Filter

[00:10:08] Selbstmordraten Teenager Depressionen und all diese Dinge des natürlich dramatisch und das ist wirklich sehr sehr schön oder das da gebe ich dir Recht sehr sehr empfehlenswert sich diese Dokumentation mal anzuschauen das ist auf jeden Fall nimmt auch in top Thema der Woche definitiv.
[00:10:24] Karl-Heinz hast du sie schon gesehen also ich habe es ehrlich gesagt noch nicht gesehen ich habe nur davon gehört.
[00:10:30] Ich schreibe momentan gerade ein Artikel zu diesem Thema ich muss es mir unbedingt angucken


[00:10:37] denn dieses immer mehr vom Gleichen dieses wärmste früher als die filterblase bestäube beschrieben das heißt dass die Menschen immer mehr von dem kommen wovon sie überzeugt sind und das ist ja eigentlich eine ganz einfache Mechanik.
[00:10:53] Wenn du
[00:10:54] nur noch Freunde hast die eine ähnliche Meinung haben wie du also denken wir nur mal an die ganzen Verschwörungstheoretiker die glauben.
[00:11:03] Das weiß ich dass wir mit Alien DNA vermischt werden oder dass man ganzer Völker austauschen will Richtung Muslime hier in Deutschland.
[00:11:13] Oder dass man also da gibt’s nicht dass es diese diese Chemtrails gibt nur jetzt im Moment ja nicht mehr weil die Flugzeuge er kann nicht mehr fliegen kann das heißt er so einfach aber.


[00:11:24] All diese Menschen
[00:11:25] die die organisieren sich halt in diesen Blasen haben immer mehr von Freunden die die nicht dazu gehören sollen oder auch sagen da
[00:11:37] will ich nicht mehr dabei sein die sich dann sozusagen an fremden die fallen raus und nachher ist das ein selbstverstärkender algorit
[00:11:45] muss der professor Peter Kruse
[00:11:48] der hat vor bitte zehn Jahren inzwischen ist er verstorben mal eine einen Vortrag gehalten über nichtlineare Systeme.


[00:11:59] In der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages.
[00:12:03] Der hat über diese auf schaukelnden Bewegungen teilweise chaotischen Bewegung von Licht linearen System berichtet und diesen Vortrag der ist auf YouTube noch zu sehen kann ich nur wirklich empfehlen
[00:12:17] und genau da leben wir dieses Aufschaukeln diese künstliche Provokation dieses sich daneben benehmen


[00:12:27] genau das passiert und da bedarf es dringend der Regelungen und da bin ich voll bei dir dner dass das ist echt bedrohlich und
[00:12:36] dann wenn das in die Hände dieser Monster ist Sache ja immer ne die Monster hier Trump Erdogan Orban und wie sie alle heissen aber auch gauland und Weidel die sich dann dessen bedienen und die zu diesem Brandstiftern werden weil sie einfach Dinge blockieren die nutzen das so geschickt.

[00:12:54] Und entschuldigung ich sage mal die künstliche Intelligenz ist noch nicht da aber die menschliche Dummheit.
[00:13:00] Genial die ist schon da und wir haben leider sehr viel Dummheit und da gibt sehr viele Menschen die diesen AG.


[00:13:07] Touren diesen Populisten einfach sprachlos folgen und meinen sie durften dann auch was dazu sagen oder soll und auch was dazu sagen was
[00:13:16] diese Dokumentationen das passt jetzt auch genau dazu auch gezeigt hat dass du gesagt naja die Algorithmen bestimmen was quasi am meisten Verbreitung finde nach so und wenn er so Fake News und Empörung
[00:13:27] da die meisten Reaktionen hervorrufen da sind das quasi die um ein 600 fach ist quasi größere Verwaltung haben als ein Fakt
[00:13:35] also als außen zu alten John ist nicht auf Fakten beitragen weil er vielleicht nicht so viel Aufregung generiert und da ist ein riesen Systemfehler momentan und
[00:13:45] dass dass das muss das muss irgendwie in den Griff gebracht werden ich habe jetzt keine allgemeine Lösung dazu aber aber
[00:13:52] ich habe auch noch einen.


[00:13:55] Wird der Karenz die Grundlage dazu müssen wir verstehen ich habe vor einigen Monaten man Artikel in der Frankfurter Rundschau zu dem Thema geschrieben und da habe ich geschrieben
[00:14:06] Warum Fake News und Lügen so viel attraktiver sind wie die Wahrheit weil unsere Welt ist hochkomplex.
[00:14:15] Die wird auch eher komplexer der Mensch sehnt sich einfach eigentlich nach einfachen Lösungen nach Einfachheit und
[00:14:23] in der Lüge die hat eine spannende Dramaturgie die die klingt gut und du kannst den 140 character noch auf Twitter packen wir Hertrampf dass er bisher 22000mah gemacht hat
[00:14:36] die Wahrheit die ist extrem komplex


[00:14:39] also unsere Welt wenn wir beide uns über eben E-Mobilität synthetische Treibstoffe oder die Bildung von morgen streiten dann können wir das stundenlang tun jeder von uns dreien Diener du und ich wir können
[00:14:54] 100 Bücher gelesen haben und wir können noch unterschiedliche Meinungen haben und das ist das Problem bei der Wahrheit es gibt nicht die eine Wahrheit ne Wahrheit wird nachher beschrieben
[00:15:07] aus der Zukunft also sprich die Zukunft wird uns zeigen was wirklich war war und wir glauben immer sie mit wir müssten Sie hier
[00:15:16] und jetzt bestimmen und das ist glaube ich ein Trugschluss und graviert werden wir auch leben müssen.

[00:15:22] Dass das fand ich einen sehr schönen Satz die Zukunft wird zeigen was die was die Wahrheit ist ne das ist sehr gut.
[00:15:28] Also da können wir auch gleich den den Bogen spannen zu unserem wie heißt ein bisschen Schwerpunktthema vielleicht diese Woche meinte Top-News ist das jetzt gib Merkel quasi die Bildungsreform und Digitalisierung der Bildung.
[00:15:42] Zur Chefsache erklärt hat also zumindest mal ist es soweit tröstlich dass immer wenn es Krisen gab sie doch wirklich


[00:15:49] gutes Design geregelt hat an der Seite ist natürlich traurig wie das momentan überhaupt nicht stattfindet die da aus deiner Perspektive
[00:15:57] ich sag jetzt mal diejenige die jetzt noch am nächsten daran ist also Schulzeit und Studien bist du wie empfindest du das denn ganz also die aktuelle der aktuelle Diskurse und der Zustand der Bildung und die Digitalisierung der Bildung.
[00:16:14] Ja das ist eine sehr gute Frage und da kann man sehr schnell glaube ich sehr negativ werden am

[00:16:20] ich glaube das ist nicht hilft hier sehr negativ zu sein ich bin der Meinung dass wir in einem Extrem kritischen Stadium gerade sind denn Bildung ist wohl uns etwas das dachten wir immer noch wie vor 100 Jahren
[00:16:31] wir bilden unsere jungen Leute immer noch aus als würden sie in der Industrialisierung vor den Maschinen sitzen das ist de facto nicht mehr der Fall und das wird teuer.
[00:16:42] Auch in Zukunft nicht mehr der Fall sein das heißt wir bilden Leute gar nicht da wirklich aus wo sie wo sie mal hin sollten oder hin können.
[00:16:52] Wir Bild sie quasi in die Vergangenheit aus deshalb finde ich das einfach so unglaublich schade dass wir uns immer noch.


[00:17:00] Lieber sagen ja aber das deutsche duale System das ist so fortschrittlich und wir können so dankbar sein wir sollten dankbar sein wir sollten immer dankbar sein es geht uns hier verdammt gut das heißt nicht dass es nicht besser machen können.
[00:17:12] Absolut und ich kann Dina da nur zustimmen in meinem Buch Erde 5.0 habe ich vor drei oder vier Jahren damals schon geschrieben,


[00:17:23] die Schulklassen sehen aus wie vor 100 Jahren
[00:17:27] da ist noch dieselbe Tafel an den Wänden es gibt immer noch diesen Unterricht wo die
[00:17:33] Kinder in festen Stundenplan haben alles ihnen vorgetragen wird jetzt aufstehen setzen altes Buch aufschlagen jetzt machen wir das und dass
[00:17:44] Tatsache ist wir wollen kritische Bürger erziehen wir wollen Menschen die Selbstreflektion Selbstständigkeit Timken.
[00:17:53] Team und Kooperationsfähigkeit and haben und wir erziehen kleine Einzelkämpfer und
[00:18:00] ich muss offen zugeben die na jetzt darfst du es nicht laut und weitersagen ich war selber eigentlichen Schulversager.
[00:18:06] Ich bin nach der 12 habe ich meinen meine mein Gymnasium geschmissen.
[00:18:11] Und bin dann noch weiter gekommen als ich bin ich komplett raus ja danke das ist nett dass er das sagt.


[00:18:17] Du musst mal mit matschen meiner verzweifelten Lehrern heute sprechen ich habe letztens das Vergnügen halt begegnet die die Frau fällt über meine Philosophie Lehrerin eine ganz tolle Frau und die sagte Karl-heinz sowas so nett
[00:18:30] der Kerl aber da ging ja gar nix sehr.
[00:18:32] Das war wirklich das war wirklich finster das war finster also für alle Beteiligten im meine Eltern waren auch nicht ganze
[00:18:41] und naja lange Rede.


[00:18:43] Aber was wir machen müssen weg von diesem Unterricht wo wir alle Schüler in derselben Zeit durch das selbe Nadelöhr treiben wollen.
[00:18:53] Also gibt Spätzünder es gibt frühere es gibt.
[00:18:57] Heute die sind schmusig begab sprachlich mathematisch und wir wollen alles durch das also das beste Beispiel für Bildung ist für mich.
[00:19:07] Hat mal jemand gesagt stell dir vor du hättest eine Begabung für Fußball du bist ein kleiner Pele und aber du bist in Mathe 5.

[00:19:16] Dann sagen wir jetzt pass auf hör mal auf mit dem Fußballspiel jetzt machen wir mal Matheunterricht mit dir und versuchen dich da zu hoch Performance zu bringen
[00:19:27] das wird vermutlich nicht gelten wir werden dich aber gleichzeitig vermutlich zu einem mittelmäßigen Fußballspieler machen.
[00:19:35] So denke ich ist das mit vielen Talenten und da bin ich vollkommen bei dir Roland so Modelle wie Waldorfschule Montessori


[00:19:45] wo der Mensch als Bauherr seiner selbst der wird der kennt seine Leistung seine Leidenschaften und ich finde es traurigste.
[00:19:54] Wenn eine Schule abgeschlossen wird nach 13 Jahren und ich frage einen Schüler sag mal was kannst du denn gut wo wo wo geht denn da
[00:20:03] und der sagt das weiß ich nicht ne also wir brauchen 13 Jahre und die Schüler wissen noch nicht mal was so gut können und was Sie wollen ja und das geht gar.
[00:20:13] Mensch Dina deine Generation also.


[00:20:16] Ich kenne dich auch mal Menschen im Mittsommer Fall um die 20 um die 30 nichts ich bin ja nicht nur meine alt und gerade unterwegs ich habe immer den Eindruck.
[00:20:27] Sag mir noch mal einen Schritt zurück die Generation von Karl-Heinz in mir also wir haben keinen Krieg erlebt unsere Eltern haben keinen Krieg erlebt.
[00:20:34] Vielleicht ist Ende des Krieges aber die haben uns quasi so diese Werte und Mangel und sparen und macht man hatte nicht so wahnsinnig viele möglich.


[00:20:42] Hätten also dass das früher einer ins Ausland gegen Auslandssemester gemacht hat oder sowas es war die totale Ausnahme heute habe ich den Eindruck dass die
[00:20:50] die jungen Menschen die von der Schule kommt
[00:20:52] das ist quasi verpflichtend du meine Güte ich muss ja mit 17 mein Abi schon haben und muss schon im Jahr im Ausland gewesen sein und muss am besten schon mit 22 mein Master gemacht haben also dass das so unglaublich.


[00:21:03] Also ich kann mir vorstellen dass mir wäre es definitiv so gegangen dass es eine totale Überforderung darstellt weil man einfach zu viele Möglichkeit
[00:21:11] wie wie ist denn die die Seelenlage der der Schulabgänger und durch die Studierenden heute aus deiner Perspektive.


[00:21:19] Also ich kann hier natürlich nicht für alle sprechen ich spreche mit Sicherheit für einige Millennials oder Leute die vielleicht etwas jünger sind aber ich denke dieser diese Hoffnungslosigkeit die wir irgendwo so ein kleines bisschen verspüren
[00:21:32] ist schon sehr sehr bezeichnend für für meine in Anführungsstrichen Generation dann
[00:21:39] ich war z.b. auch ein Spätzünder ich war in Schule Schwänzer und ich bin nicht nach meinem Abi ins Ausland gegangen ich habe überhaupt keine Ahnung habe was ich will was ich kann


[00:21:49] vor allem was ich kann überhaupt nicht ich habe überhaupt kein Vertrauen gehabt gut was kannst du denn gut für mich war das ein ich wusste wie ich Gedichte analysiere.
[00:22:00] Damit machst du nicht viel vor allem nicht wenn die niemand beibringen wie du diese Kreativität in irgendeiner Form kanalisieren kannst das heißt.


[00:22:08] Ich glaube ich bin bin stellvertretend für unglaublich viele Leute die wie du schon sagst nach der Schule da stehen und erstmal sagen okay gut also.
[00:22:17] Jetzt geht eigentlich mein Leben erst los und jetzt wollen die dass ich mit meinem Leben anfange
[00:22:21] und wir fragen Moment wir sind denn eigentlich ich finde wir haben total dass das Verhältnis verloren zu.
[00:22:28] Naja früher war man mit 18 erwachsen heute ist man das nicht mehr heute ist man vielleicht eher mit mit 25 oder 30 erwachsen und.


[00:22:38] Das scheint mir unglaublich viel um Verständnis für diese für diese Entwicklungen für diese Verschiebung da zu sein weil es heißt ja ihr werdet ja immer früher reifer.
[00:22:46] Ihr seid ja mit mit mit 15 quasi schon schon mündig und nein sind wir nicht wir benehmen uns als wären wir mündig aber ich glaube was viele Leute vergessen wenn Sie mit uns sprechen ist dass ihr mit Lautsprechen die einfach noch nicht viel Lebenserfahrung haben
[00:23:00] egal wie gut wir uns in dieser Welt zurechtfinden wir haben noch keine 45 Jahre auf dem Rücken das heißt wir wissen viele Sachen tatsächlich noch nicht


[00:23:10] haben aber den stolz weil wir an die Welt auf die Art angebunden sind wie wir sind Zusagen ja wir kennen die Weltherrschaft und wir hören den vor uns genau
[00:23:18] genau dies ist eine riesige Diskrepanz zwischen Realität und und Flyer wahrgenommene Realität Diener wenn ich dich das mal so Frage ich habe ja selber drei Kinder die die jüngste 26 lebt heute in New York und die älteste,
[00:23:32] 7 ist 32 was jetzt 33 und hat mich schon sehr früh zum Opi gemacht ich habe jan13 ihren Enkel und ich sehe jetzt so alle Generationen an mir vorbeilaufen und wenn ich dich fragen würde.


[00:23:47] Warum ist das so dass ihr
[00:23:50] in Anführungsstrichen vermutlich es später reif seid körperlich wahrscheinlich eher früher und aber von der von der innerlichen Ausgeglichenheit später.
[00:24:00] Was glaubst Du wo dran liegt das ist das Schule ist das Ausbildung ist dass das Elternhaus ist das behütet halt was was glaubst du was es ist.


[00:24:11] Das ist eine sehr gute Frage und ich glaube dass man da sehr sehr viel erzählen kann meines Erachtens nach ist das halt einfach wieder multifaktoriell denn.
[00:24:20] Wir schauen uns die Generation an und es geht uns so gut wie noch nie in der Menschheitsgeschichte wir können tatsächlich alles haben ich spreche jetzt nicht von du kannst werden was du willst das ist
[00:24:31] vielleicht oft unrealistisch aber wir können alles haben wir kennen keinen Krieg und wir haben dass es einfach so schnell Langeweile.
[00:24:40] Dann haben wir eine Technologie die ist uns möglich macht diese Langeweile zu füllen mit


[00:24:45] Dopamin Hits das ist fantastisch wir haben Langeweile und wir haben Spaß das macht uns unglaublich und zufrieden weil alles.
[00:24:53] Was nicht langweilig ist uns Anstrengung kostet.
[00:24:56] Aber längerfristig erst erst belogen das heißt nicht direkt wirklich uns uns an find das heißt wir sind es gewöhnt die ganze Zeit bespaßt zu werden.
[00:25:05] Und nichts dafür tun zu müssen und.


[00:25:08] Hier darf man glaube ich keine Vorwürfe machen denn das ist nur Umgebung in der sind wir gewöhnt zu performen in Anführungsstrichen und ich glaube dass wir das so auf die Art noch nicht gehabt haben in den Generation davor das heißt.
[00:25:22] Ja wir wir sind so ein bisschen in unser eigenes delamar rein gewachsen ich glaube einfach dass es uns ganz ganz stark an Perspektive fehlt denn.
[00:25:31] Ich musste mit 20 nicht direkt arbeiten gehen um eine Familie zu ernähren das war vielleicht vor 100 Jahren anders da hatten die Leute gar keine Zeit sich damit auseinanderzusetzen zu fragen hier Moment also


[00:25:43] dann stimmt denn auch meine Lebenshaltung mit meinem sternzeichen über ein Dach auf keinen Fall heute habe die Zeit dafür wir machen dass das ist finde ich sehr begrüßenswert das heißt aber nicht dass das.
[00:25:57] Perfekt ist auf keinen Fall lass mich da aber gerade Einstein stelle Fragen oder reingrätschen weil das ein spannendes Thema ich setze mich auch im Moment mit einem Neurowissenschaftler zusammen.
[00:26:09] Wie das Gehirn sich ent


[00:26:11] Geld können wir vielleicht kann der Roland noch ein paar Fragen zu stellen weil da gibt es ein paar super spannende Erkenntnisse woraus ein menschliches Gehirn besteht wie sich das verändert.
[00:26:22] Denken also Denken verändert.
[00:26:25] Touren also auch physisch im Gehirn das kann man heute nachweisen also Instinkt der viel Musik macht als Musiker


[00:26:34] der hat ein anderes Gehirn in bestimmte Bereiche sind anders ausgeprägt und die sehen auch anders aus also das kann man physisch weil sich einfach dass ich auch alles wie ein Muskel der verändert sich halt auch mit mit spannende Bewegung und
[00:26:48] denn du hast was gesagt was mich angesprochen hat und zwar diese
[00:26:51] das Dopamin ich breche im Buch im Moment unter anderem von Dopamin sucht warum.


[00:26:59] Weil wenn du ständig dich selber ab lenkst und immer wieder beschäftigt wirst also ich als Kind ich komm vom Land wir hat.
[00:27:07] Wäre viel Langeweile ja du kannst ja dich vorstellen auf dem Dorf mit 200 Seelen und 400 Kühen


[00:27:15] wo der nächste die nächste größere Stadt und ich rede jetzt über 7000 Einwohner Stadt die war dann irgendwie für mich unerreichbar weil die so weit weg war als ne konnte gar nicht hingehen.
[00:27:26] Und da hatten wir echt viel Langeweile und die mussten wir selber befüllen nur mit allen möglichen Dingen und das Thema ist
[00:27:33] Glück Dopamin also das erfahren wenn du klickst wenn du geliked bekommst in den sozialen Medien das macht dich glücklich nur du siehst auch schon wieder 120 man Namen auf mein Bildschirm reagiert Glück Glück Glück so und im nächsten Moment


[00:27:48] fällst du in tiefes Loch und das Gegenteil von Glück ist Depression und Angstzustände
[00:27:54] darum bin ich wer bin ich macht das alles überhaupt Sinn und ich glaube
[00:28:01] dass wir auf der einen Seite eine Gesellschaft haben wo die Jugendlichen unglaublich dieses Glücks und Dopamin diese Dopamin sucht
[00:28:10] extrem ausgeprägt ist was einfach gewohnt sind das hat du hast dein Gehirn ja darauf trainiert und die Gehirnstruktur ist auch dahin verändert
[00:28:18] und auf der anderen Seite hast du dieses depressive in dir weil wenn du das nicht bekommst nach 5 Minuten bist du schon unglücklich und.


[00:28:27] Im Zweifelsfalle rutschst du dann volle Pulle in der Depression Dina ich habe
[00:28:33] noch noch eine Frage zu einem Begriff steht eben verwendet hast wohl aber noch mal kurz das noch mal auf Poel zwischen virtuelle Realität und und realem Leben auch noch mal das was du eben gesagt hast
[00:28:45] besteht die also Opa tatsächlich ohne irgendein Vorwurf an irgend eine Gesellschaft weil tatsächlich die ich dich sag mal die Jugend ist er da rein geworfen worden die kann ja nicht.
[00:28:53] Also einmal quasi der wird in der Virtualität der Vollprofi zu sein darf Instagram der Vollprofi zu sein.


[00:28:59] Und auch das gut zu können viel Aufmerksamkeit viel auf Dopamin viel Glück zu empfinden aber da tatsächlich in der realen Welt kein Regal an die Wand schrauben zu können das ist eine Sache
[00:29:11] aber vielleicht auch in der Lage zu sein dass nicht nur zu konsumieren was man da sieht so einer selbst vielleicht auch zu produzieren dass ich ich ich versuche immer nachdenken den Kindern zu sagen ihr
[00:29:21] ist es okay wenn ihr konsumiert und

 Medium aber noch viel interessanter wäre es wenn ihr den Kreaturen wäre wenn ihr was selbst machen könnt.
[00:29:29] Und das da gebe ich dir natürlich recht das natürlich dauert ein bisschen länger und ist ein bisschen anstrengender aus als quasi zu klicken und so leid.
[00:29:35] Aber ich denke da liegt so bisschen der Hase begraben und die Frage die ich dir Stelle Unterbegriffe mir eben aufgefallen ist ist der Begriff Hoffnungslosigkeit
[00:29:43] wie kann ich es jetzt mal


[00:29:45] Corona mal rausgenommen willst oder sowas würde Corona gar nicht existieren was denkst du wo kommt diese Hoffnungslosigkeit her wo doch eigentlich wie du auf selbst gesagt hast wirklich die ganze Welt wie ein Spielplatz vor einem liegt.
[00:29:59] Ihr beide habt so unglaublich viele gute Sachen gesagt auf die ich eingehen möchte dass es Wahnsinn am.
[00:30:07] Verfärbte Zunge Zunge zu Hause Männer nein es ist für mich wirklich unglaublich heilsam sich auch wirklich dann mit Leuten mal darüber zu unterhalten die nicht hier am direkt eigene


[00:30:19] eigene Werte Systeme mit integrieren wollen denn man bekommt tatsächlich
[00:30:24] ohne dass man dass man direkt kritisiert wird unglaublich viel mit wie Leute wirklich am zu ich sag mal jetzt jüngeren Problem stehen und das finde ich sehr schade denn Menschen sind unglaublich sensibel und selbst wenn jemand nicht direkt sagt.
[00:30:39] Ich finde das scheiße dass er junge Leute so seid sondern das quasi durch die Blume sagt Menschen sind


[00:30:44] unfassbar viel mehr sensibel als wir das glauben das heißt wir nehmen viel viel stärker diese Kritik an und gerade wir Jüngeren nehmen glaube ich
[00:30:53] diese Dinge auch relativ schnell persönlich ohne dass wir das merken das heißt wir lassen uns unglaublich schnell Prime und deshalb tut das so gut mit euch zu sprechen
[00:31:02] aber zu deiner Frage mit der Hoffnungslosigkeit nun ich denke das ist für uns sehr sehr schwierig denn.


[00:31:10] Kann hier von mir sprechen meine Eltern haben mir ein Leben ermöglicht was ich für extrem privilegiert halte und ich bin hier unglaublich dankbar nichtsdestoweniger habe ich natürlich auch eigene Vorstellung
[00:31:22] und die Kirschen zu weinen einfach mit der Generation von davor
[00:31:27] jetzt haben wir zwei sehr starke Generationen eine die Serfling im Internet ist sich da ihre Bestätigung holt und die andere die sich aus ihrem Umfeld die Bestätigung holt aber zwei Generation die nicht wirklich miteinander kommunizieren


[00:31:40] sondern in ihrer eigenen kleinen Filter Bubble bleiben jetzt heißt es
[00:31:45] von der Generation davor wir haben das auch alles geschafft wir mussten das auch alles selbst erarbeiten und die Generation danach sagt.
[00:31:53] Ja okay aber seid ihr glücklich sehe ich irgendwie nicht warum soll ich das tun.
[00:31:57] Und dann ist ein riesiges Loch dann sind wir die ganze Zeit bespaßt und wir wissen trotzdem nicht wofür sind wir denn hier was ist Sinn des Ganzen.
[00:32:05] Wofür sind wir da was wollen wir hier tun wir wollen nicht tun was alle vor uns getan haben


[00:32:11] aber wir haben auch nicht das Selbstvertrauen in die Welt zu gehen zu sagen alles klar dann mache ich das selbst weil das einfach aus dem Generation vorher nicht weitergegeben wurde
[00:32:21] dass das ist sehr sehr sehr interessant also das ist ja auch wie quasi freitags Demos zu machen und alles irgendwie schlimm zu finden und Flug Sharm aber selbst quasi auch nicht irgendwie ja sich ändern oder quasi was was zu
[00:32:34] verändern aber die quasi die Veränderung einzufahren hat aber selber nichts dran aktiv zu tun


[00:32:38] Karl-Heinz hat das geht ja so ein bisschen auch in die Richtung sozialer Kreise wir was wir sagen immer sozial-ökologisch
[00:32:47] wie sieht die Zukunft aus ne also das da hier habe jetzt das Wort Sinn und Sinnhaftigkeit das ist ja eigentlich so eine Sache die.
[00:32:54] Tatsächlich auch so ein westliches Luxusproblem ist weshalb wir auch viele dann in den Himalaya fliegen oder was was ich machen.


[00:33:01] Um sich selbst und den Sinn des Lebens zu finden ich denke dass da da ist was dran und das ist auch was was.
[00:33:08] Sicherlich auch im Mittelalter und ältere Generationen jetzt beschäftigt auch im Zuge der der Krone Krise und der der sag mal weniger
[00:33:17] reisen können das man wieder mit sich selbst sich beschäftigen muss und mit sich selbst klar kommen musst das ist finde ich eine sehr sehr interessant Aussage line.
[00:33:25] Diana wir sind uns ja quasi digital begegnet also diana hat mich irgendwie eine Post markiert und hat gesagt Karl-Heinz was hältst


[00:33:35] du davon wir könnten uns gar nicht richtig und ich fand dann diese diese Story sie sich dann entwickelt hat so spannend werden dann miteinander telefoniert und dann habe ich die Adresse Diana kommt doch mal in unseren Podcast
[00:33:47] weil ich glaube wir müssen uns vielmehr mit dem.
[00:33:50] Anderen auseinandersetzen wir müssen die Rollen versuchen zu verstehen und und und die die Motivatoren und.


[00:33:58] Antrieb des anderen und das ist ja genau Perspektivwechsel das was wir eigentlich machen wollen wir wollen gucken
[00:34:04] die andere Straßenseite sieht immer anders aus von der anderen Seite. Na und diesen Perspektivwechsel im zu machen.
[00:34:13] Und die Frage die ich mir natürlich Stelle ist wenn du sagst Hoffnungslosigkeit irgendwas was


[00:34:22] denkst Du also es geht ja jetzt eigentlich darum also sagen was man so unsere Generation hat und bisschen verbockt mit unserem Konsum und dem ganzen Dingen also wir haben sehr luxuriös gelesen Wir haben euch Volksverhetzer hechelt und färbt
[00:34:37] Apple kommt auch noch dazu ihr habt immer irgendwie was bis Sie und für uns war das auch gut weil wenn er abgelenkt war.
[00:34:44] Dann brauchen wir uns nicht zu kümmern und so weiter so jetzt stehen wir vor diesem Dilemma in welcher


[00:34:50] Zukunft wollen wir denn Leben ne also wir haben jetzt Klimawandel wachsende Ungleichheit Corona also Pandemie netto
[00:34:58] kommt er auch durch die Globalisierung und diese Dichtigkeit auf dieser Erde nur die Natur wird verdrängt und auf einmal sind die Viren dann quasi in unseren Städten mitten unter uns
[00:35:09] so und jetzt haben wir also ganz viele Krisen sozusagen und
[00:35:13] jetzt geht’s ja darum wie wollen wir denn die Zukunft und diesem Planeten gestalten und die Frage ist hast du denn das Gefühl dass ihr als Jugend als Millennials genug dafür tut und das deutlich zum.


[00:35:28] Ich erzähle gutefrage Karl-Heinz Damm.
[00:35:34] Nun ich glaube dass wir noch nicht verstanden haben was Verantwortung übernehmen wirklich heißt ich glaube das können wir auch nicht weil wir
[00:35:43] sehr jung sind und wie ich eben schon gesagt habe glaube ich sehr spät Erwachsenwerden das heißt wir tun was wir für richtig halten wir gehen freitags auf Demos wir wir
[00:35:53] schreien ja lasst uns alle wieder an sein und holen uns halt trotzdem morgens unseren Kaffee nicht im Rika Becher sondern halt im wegwerfbecher das ist am.
[00:36:02] Ja ne Doppelmoral die leben wir an der müssen wir selber lernen was wir glaube ich.
[00:36:08] Lernen müssen auch für die Zukunft ist vor allem erstmal Verständnis für uns selbst und andere zu entwickeln.


[00:36:17] Dass wir Fehler machen dürfen um die dann halt einfach aus aus denen zu lernen sprich ich glaube nicht dass
[00:36:24] Seifenkisten finden wir schon eine Lösung für die Zukunft Farben obwohl wir schreien wir können uns nicht so wir können das nicht so machen es ist immer leicht zu sagen.
[00:36:35] Nee so geht das nicht,


[00:36:36] was ist denn die Alternative die Alternative Alternative wäre meines Erachtens nach hier wirklich viel viel früher anzusetzen und gerade die die Generation die auch nach mir kommt was
[00:36:48] mich nicht selber aus der Verantwortung ziehen soll um Gottes Willen die darauf vorzubereiten wie ein Leben in Zukunft aussehen könnte das heißt.
[00:36:57] Es ist in unserer Verantwortung Kommunikation zu üben.
[00:37:01] Offenes Miteinander zu üben zu fragen wie kann ich hier für mich Verantwortung übernehmen um dann für meine Welt Verantwortung zu übernehmen und ich glaube dass das eben.


[00:37:12] Viele Leute hier hier sehr laut schreien ich meine wir sehen das auch so schon wieder black live matter war war eine riesen Bewegung da sieht man jetzt fast nichts mehr von es ist.
[00:37:22] Immer ein eigenes beweihräuchern der der eigenen moralischen Prinzipien.
[00:37:28] Appelliere da gerne an Ethik und nicht an Moral denn Morales subjektiv das heißt ich glaube wir sind alle angehalten ein bisschen in uns selbst zurückzukehren,
[00:37:39] und uns vielleicht mal damit auseinanderzusetzen wie möchte ich leben um das dann auch.


[00:37:45] Auf andere zu übertragen und wie möchte ich leben heißt automatisch.
[00:37:49] Na ja wer bin ich was will ich wo verstehe ich das sind Gedanken die sind hart die können wehtun und die erfordern viel viel viel Mut und auch.
[00:37:59] Ja auch Schmerz da durchzugehen uns einfach morgen besser zu machen als das gestern über dass wir schimpfen ich hatte dir ja vorhin mal die Frage gestellt Glück
[00:38:09] und Depressionen auf der einen Seite dieses himmelhochjauchzend und im nächsten Morgen zu Tode betrübt empfindest du das auch manchmal so und was glaubst du woran das liegt.


[00:38:23] Wenn es so ist.
[00:38:25] Wenn du jetzt fragst ob ich das so empfinde sprichst du mich konkrete oder möchtest Du wissen ob ich das in der Gesellschaft sehe bei dir und dann vielleicht auch in der Gesellschaft.
[00:38:36] Gut ja natürlich kenne ich das von mir ich habe das jetzt in der letzten Zeit ganz ganz stark bei mir beobachtet.
[00:38:45] Seit ich aktiver auf LinkedIn bin denn ich bin grundsätzlich gewöhnt.
[00:38:51] Kann meine Emotionen zu einem bestimmten Maß einfach schon reflektieren und sehe dass ich.


[00:38:56] Sehr sehr getriggert werde einfach von diesem mehr wollen und ich sehe das jetzt gerade auf LinkedIn teilen.

[00:39:02] Meine Reichweite weg und ich auch automatisch eine gewisse Erwartungshaltung da einnehme das Post oder so oder so perform das heißt.
[00:39:12] Ich bin immer irgendwo daran gekoppelt an an dieses Feedback ist es positiv ist es negativ wie viel es da warum war da nicht mehr
[00:39:20] und das ist mir am Anfang sehr sehr schwer gefallen ich stelle jetzt fest dass es sich so ein bisschen.


[00:39:26] Abflacht das heißt ich habe das Gefühl ich stumpfe selber etwas ab
[00:39:32] was auf der einen Seite mit Sicherheit sehr gesund ist denn dieser immer und immer und immer wieder andauernden Hits des
[00:39:39] hat mir persönlich nicht gut getan zumindest habe ich das nicht so empfunden und auf der anderen Seite denke ich liegt da die Herausforderung zu sagen ich stumpfe ab.
[00:39:47] Um meiner Gesundheit willen aber ich werde nicht haben.


[00:39:51] UPS kenne ich durchaus von mir dass ich wirklich sage ich starte deshalb ganz bewusst mein Tag mit dem Spaziergang morgens eine Stunde einfach an die frische Luft.
[00:40:01] Und mein Kopf aus das ist für mich extrem wichtig um mich dazu Erden um auch irgendwie mal meinen Kopf zu zu reichen auf nein wir sind direkt mich nicht auf den Hit aus sondern.


[00:40:12] Komm erstmal an komme erstmal in dieser Welt an vor du direkt wieder Austausch mit dir was machen ja klar das kenne ich von mir auch natürlich
[00:40:20] was würdest du denn deinen
[00:40:23] Kollegen deinen anderen den anderen Millennials empfehlen was dir tatsächlich geholfen hat oder hilft besser mit dieser Situation der Hilflosigkeit oder vielleicht auch manchmal sogar der Hoffnungslosigkeit umzugehen.


[00:40:39] Und das ist schwierig weil ich da glaube ich selbst noch keine keine allgemeingültige Lösung für gefunden habe ich glaube das.
[00:40:47] Wir uns ganz oft sehr einsam fühlen ich glaube viele Leute haben kein Verhältnis mehr zu was ist Alleinsein und was ist Einsamkeit das heißt was mir unglaublich geholfen hat.
[00:40:58] War das Gefühl von Verbindung das bedeutet Menschen zu haben die mir wichtig sind in mir zu verstehen dass ich.


[00:41:07] Nicht einsam bin auf dieser Welt dass ich einer von ganz ganz vielen Menschen bin und dass uns das alle verbindet das klingt erstmal ein bisschen eso mäßig aber ich denke das

[00:41:16] Verbindung hier extrem stark entgegenwirken kann denn während wir Dopamin vor allem für uns selber suchen.


[00:41:24] Empfinden wir Serotonin bzw steigt unser Serotonin Level einfach.
[00:41:30] Unter anderem dadurch dass wir mit anderen Leuten kommunizieren das ist nicht der schnelle kickt das ist das langfristige Glück das ist.
[00:41:38] Ähnlich wie wie beziehungen funktionieren und das tatsächlich in jedem Kontext hier einfach mehr zusammen.


[00:41:46] Dinge Dinge anzugehen mehr miteinander zu schaffen ich glaube das ist die Herausforderung der Zukunft wie können wir
[00:41:52] zusammen diese Welt gestalten nicht wie kann ich diese Welt gestalten wenn ich dich fragen würde so nach dem Motto glaubst du.
[00:42:02] Das gezielte Langeweile Auszeiten auch mydigital deetox eine hilfreiche Strategie sein könnte.


[00:42:14] Extrem extrem wir müssen hier aber ein bisschen unterscheiden denn ich glaube an eine Handlung alleine der Handlung.
[00:42:22] Um um der Handlung Willen es ist nicht förderlich das heißt in dem Moment wo wir sagen ich verbiete mir das jetzt eher schaffe ich ihn mir direkt wieder den Gefühl des Mangels das bringt mir nichts das heißt ein zwanghafter digitalbeat ox.


[00:42:36] Ist meines Erachtens nach na Symptombekämpfung was wir vielleicht viel er tun sollten ist so in der fragen warum brauche ich immer wieder diesen Kick wo kommt das her.
[00:42:45] Und immer mehr zu fragen und immer tiefer zu gehen und je tiefer ich gehe hier mehr ich von mir selber weiß und erfahre


[00:42:52] nehme ich mich selbst erkenne dass du mehr erkenne ich was ich da eigentlich tue und je besser ich mich selber erkenne und verstehe.
[00:43:00] Desto besser kann ich vielleicht auf meine eigenen Bedürfnisse eingehen dass er sich glaube Auszeiten sind ganz ganz wichtig.
[00:43:07] Ich muss mich aber auch fragen warum brauche ich diese Auszeiten.
[00:43:11] Aber man kann natürlich auch über soldatul Detox man kann dir auch sagen eine Stunde am Tag mal nicht ne da hinzu


[00:43:18] Klappe unter uns gesagt ich bin ja jetzt 58 bin ich gerade der millennial sozusagen aber aber was man sagen kann auch mir tut das immer wieder
[00:43:30] wenn ich mal sage jetzt halben Nachmittag ist lasst und mein Handy einfach mal zu Hause geben Wald spazieren eine und brauche jetzt mal nicht und unten und da merkst du schon eine Veränderung.


[00:43:42] 100-prozentig die Anregung geben also tatsächlich ich stimme dir auch zu Dina also dieses super zu verzichten um zu verzichten Zwillen das hilft.
[00:43:53] Sicherlich nicht das ist ja welche Hilfe muss ja
[00:43:55] denke ich Reize schaffen oder sind in der andere Tätigkeiten schaffen wo man das Gerät gar nicht vermisst also ob das beim Spazierengehen ist beim Sport machen bei mit dem Hund gehen mit Kindern oder mit anderen Menschen etwas gemeinsam reden realer Welt machen ohne.


[00:44:11] Digitalanschluss ob man sich sozial engagiert oder oder andere Dinge tut und dann merkt man auf einmal diese was du ihm auch zurück gemeinsam etwas zu tun
[00:44:22] wie befriedigend das ist und dass man diese zumal sich gut fühlen und gute Dinge tun
[00:44:29] durchaus auch in der realen Welt sehr sehr gut hinkriegen kann und dass man das Gerät und die Dopaminausschüttung da ich gar nicht brauche es gab auch eine Welt vor dem iPhone ist kaum vorstellbar ist 11 Jahre her ist ja du aber ich habe auch starke seit 2004 bin ich mit der SIM-Karte im Web.


[00:44:48] Ich war einfach erstmal E-Mail süchtig es ist wegen mir ja genauso und für mich ich habe ziemlich Feier immer gerne Rennrad und ich habe für mich abgeschlossen.
[00:44:55] Mit einem Smartphone Halter vorne aus Rennradsattel also ich trage dann schon irgendwie die Sachen während ich das hier Ledertasche habe wie viel.
[00:45:03] Kilometer ich gefahren bin aber ich muss nicht die ganze Zeit da drauf gucken und dann irgendwie noch werde sonst versorgt man muss sich tatsächlich da Auszeiten schaffen absolut ab.


[00:45:13] Und ich würde noch eine eine Lanze brechen die dafür die Eltern Generation also deine Eltern oder auch die davor.
[00:45:22] Zum Thema Sehnsucht und hat es ja niemand beigebracht was was ist der Sinn des Lebens also das ist ja nun eine grundsätzliche Frage wo seit tausend Jahren im endlich mit beschäftigen also meine Eltern gehen also dict sag mal so meine.
[00:45:35] Uroma die ist mit dem Bollerwagen vor den Russen geflüchtet und ist quasi alleine mit Kind und Kegel von Berlin über die Handys zur Elbe gelaufen meine Oma hatte das ist auch quasi ohne man aufgewachsen weil der im Krieg geblieben ist die
[00:45:49] ist man bei einer Frauenhaushalt die mussten dann noch ein Haus bauen und so weiter so die waren mit ganz anderen Dingen außer mit dem Glücklichsein beschäftigt die waren einfach nebenbei einfach so glücklich


[00:45:57] meine Eltern fahren Sie auch mit nichts aufgewachsen und konzipieren Nachkriegskinder.
[00:46:04] So und dann kam so meine Generation war glaube ich auch sowieso I.
[00:46:09] Die Sojaöl da war mal irgendwann Krieg und ach Gott nervt der total die ist allen geschickt vom Krieg wir haben uns quasi dann diese Freiheiten erkämpft auch und einfach ausgenutzt
[00:46:19] na das ist schon klar wurde aber auch nicht gesagt was ist der Sinn des Lebens und was macht ihr Jungs glaube ich jeder für sich selbst deine erfahren und ja
[00:46:29] einfach dran bleiben und sich nicht Gedanken machen sondern mehr machen nicht so früh Aussteigen Leute.


[00:46:38] Das stimmt.
[00:46:42] Jetzt hat mir das Thema Bildung so ein bisschen vernachlässigt noch da also ich hatte dir vor den Bildungsgipfel noch mal angesprochen der die da du sagtest du Vorgespräch das wäre auch so ein Steckenpferd bei dir
[00:46:53] momentan wie wie siehst denn du Erwachsenenbildung oder Sommer das steht die Studienzeit aktuell wie weit ist es zwar noch der Realität angemessen jetzt mal mit und ohne corala gesprochen.


[00:47:09] Ja gut also ich kann aus meiner Studienzeit sprechen dass es jetzt auch erst über ein Jahr her und ich habe ja sowohl an der Staatlichen als auch in der privaten Uni studiert.
[00:47:19] Und ich muss sagen ich bin immer jemand gewesen der hat gerne gelernt aber ich habe nie gerne studiert
[00:47:28] dieser Frontalunterricht wir haben Seele mit mit 300 Leuten ja der Tatsache geschuldet dass wir natürlich auch alle studieren können die die einfach rein im im Monolog stattfinden wir sitzen da anderthalb Stunden Weisheit.
[00:47:43] Doppel Kurses und und hören zu.
[00:47:46] Wir hören wir hören etwas zu was vielleicht gar nicht mehr veröffentlicht wirklich aktuell ist was aber gelehrt wird um.


[00:47:54] Wie man das so schön sagt die Grundlagen zu festigen Grundlagen für was.
[00:48:00] Sind die Grundlagen für die Zukunft wichtig ja nein warum möchte ich Dich hier Grundlagen lernen wenn ich etwas lerne dann gehe ich doch davon aus dass dass mich auf einen morgen vorbereitet.
[00:48:12] Wie viele Leute studieren Dinge die sie nie wieder brauchen
[00:48:17] das ist in der Schulzeit ganz genauso und ich weiß dass das eine sehr umfassende und und sehr undifferenzierte Kritik ist die ich hierüber aber wie kann es sein dass wir Schüler dass wir Studenten in unserem Bildungssystem auf eine Art und Weise
[00:48:31] fördern wie wir meinen wie sie uns heute nicht mehr gerecht wird wo lernen wir dann in der Schule oder in der Uni wie wir Konflikte lösen wie wir


[00:48:41] offen konstruktiv Kritik üben wie wir kommunizieren und zwar nicht einfach mal als als Studium integrale Fach sondern wo lernen wir.
[00:48:52] Offen mit Konflikten umzugehen wo lernen wir Fehler machen.
[00:48:56] In dem Maß wir haben alle mal tolle Professoren gehabt ja aber das ist nicht der Standard wo lernen wir.


[00:49:03] Welche welche Disziplinen vielleicht für morgen wichtiger werden Dinge wie Kreativität wenn wir davon sprechen dass wir eh alle weg automatisiert werden dann frage ich nachher aber was ist denn das höchste menschliche gut was wir abgesehen von unseren.
[00:49:17] Von von uns nach Handarbeit mitbringen das ist Kreativität wir leben in einem Schulsystem in einem Bildungssystem das überhaupt nicht.
[00:49:26] Darauf ausgelegt ist Kreativität zu fördern und ich spreche nicht vom Kunstunterricht und den Leuten die da schon super nein ich spreche einfach vom vom Alltag in unserem Bildungssystem der fördern keine Kreativität und Kreativität ist unsere Zukunft
[00:49:41] also ich bin vollkommen bei dir Dina ich habe damals im Buch Erde 5.0 den ganzes Kapitel gewidmet weil ich gesagt habe Bildung


[00:49:51] muss einen Fokus haben auf dieses kritische Hinterfragen Fähigkeiten und Kreativität Komplexität zu managen aber auch die Persönlichkeit und soziale also Empathie
[00:50:04] aber auch methodische Kompetenzen zu entwickeln nehme ich
[00:50:08] wie kompetent sind die uns helfen mit dieser hochkomplexen Welt auseinander sich auseinandersetzen zu können und dazu zählt das was du vorhin genannt hast.
[00:50:18] Fliegt Fähigkeit aber auch Sprachfähigkeit.
[00:50:23] Denn wenn man es genau betrachtet Gewalt ist ja eigentlich die letzte Form der Kommunikation wenn ich nicht mehr weiter mich


[00:50:32] beschreiben kann und nicht mehr ausdrücken kann dann kommt es zur Gewalt ja weil ich so quasi hilflos mich fühle dass ich daneben zuschlagen muss das ist das letzte Ding letzte Mittel der der der Ausdrucksfähigkeit sozusagen und das muss man einfach verstehen oder bin ich vollkommen bei dir und
[00:50:52] ich habe gesagt heute morgen für mich ist.
[00:50:55] Der Roland fragt mich ja immer nach dem Topf der Woche für mich war der hat. Der Woche tatsächlich dass diese.
[00:51:02] Kommissionssitzung die da gestern in Berlin stattgefunden hat dazu führt das jetzt endlich mal 500 Millionen Euro für Lehrer.


[00:51:12] Apps ausgegeben werden eher wir haben ja
[00:51:14] die Lehrer haben ja gar nicht also die sollen alle digitales machen aber die haben nicht mal die die die die Grundwerkzeuge und wenn die die nicht haben dann werden die natürlich auch nicht im Unterricht genutzt und das nächste ist jetzt dass die Schulen vernünftig wir haben diesen digital


[00:51:31] nackt von dem von fünf Milliarden sind jetzt irgendwie 20000000 abgerufen nach über einem Jahr ohne und das sage ich immer hallo
[00:51:40] Stillstand als Beschleuniger also vielleicht werden wir eines Tages und das ist böse wenn ich das sage ich weiß das.
[00:51:47] Mal dankbar sein dass wir Corona bekommen habe.
[00:51:51] Weil ohne Corona hätten wir das alles nicht getan ja da wäre gar nichts in der Bildungsreform weiter gegangen und so.
[00:52:00] Stockt es langsam Wie heißt dass wir irren uns zum Erfolg dann hoffentlich eines Tages ja ne und und und und ich würde mir wünschen dass in der Bildung das was du gesagt hast


[00:52:13] das wäre auch so Orte der kritischen Auseinandersetzung geschaffen werden Museen Kunst Kultur die Opas dass wir
[00:52:22] da die Menschen das ist ja das erste was gestrichen wird der Sportunterricht des schwimmen und so weiter die körperliche Ertüchtigung der weil dafür haben wir ja keine Zeit mehr weil wir ja noch so viele Bäume fällen müssen aber die Säge mitmachen wenn ich habe.
[00:52:37] Und deshalb streichen wir die Kulturprogramme aus den Schuhen da wo sie am wichtigsten wären ich war in unten new york von paar Monaten.


[00:52:46] Mälzer schon wieder mein letztes Jahr im November Dezember war das und der warm war unter anderem viel in Museen und da saßen in jedem Museum
[00:52:56] Kinder Gruppen von Kinder mit Lehrern und diskutierten Kunstwerke her und
[00:53:02] ehrlich gesagt das habe ich in Deutschland noch nie gesehen nicht in einem Museum aber in USA findet das statt also die nutzen diese Orte der kritischen Auseinandersetzung.
[00:53:14] Sehr gut sehr gut das tut so gut das zu hören gut dass man jetzt wieder Kultur auch zum Teil auch mal wieder konsumieren darf er ja.


[00:53:23] Ich habe noch noch einen einen eine Anmerkung dazu ich hatte letzte Woche eine Doku gesehen über.
[00:53:29] Dries van Noten das Essen in belgischer Modeschöpfer und er sagte auch also wenn er krass Inspiration oder Ruhe wenn das ein Kopf ordnen muss dann geht er entweder in den Wald
[00:53:38] oder er geht ins Museum und guckt sich Bilder an.
[00:53:41] Also ist jetzt tatsächlich um sein Gehirn neu zu sortieren na das ist auch ähnlich wie mit Schach spielen dass ich das Gehirn muss ja trainiert werden und man kann sich auch die Hektik und die Dopamin Abhängigkeit wieder abtrainieren bzw sich inspirieren lassen und da ist der geht Kultur


[00:53:57] das ist ja eine der Hauptaufgaben von Kultur tatsächlich auf Perspektivwechsel Dinge mal auf sich wirken zu lassen die eben nicht so einfach zugänglich sind und.
[00:54:08] Da würde ich auch zu meinem top der Woche kommen ich war jetzt letzte Woche Donnerstag Abend ist ein wenig es erste Mal Seite 6 über 6 Monate.
[00:54:18] Auch wenn sich schon länger auf eine Kulturveranstaltungen zwar kann ich nur empfehlen Festival musica. Fr das ist in Straßburg


[00:54:25] sie sucht das war da war die Eröffnung mit naja ziemlich sperrigen akustischen Sachen aber auch mein Lieblingskünstler DOCG da war dort.
[00:54:35] Sehr sehr deshalb hat so gut auch mit Maskes war sehr anstrengend es war auch warm riesenseele riesen Konzertsäle.


[00:54:45] Sicherheitsabstände ich mein Straßburg Elsass war ja auch Risikogebiet was haben die Wege sehr sehr gut gemacht und es tut so gut mal wieder.
[00:54:53] Sich Ingo hinzusetzen sich was anzuhören sich was die mal wieder raus zu fahren und meine Hotelübernachtung wieder zu buchen.
[00:55:00] Und die Kultur mal wieder wirklich auf sich wirken zu lassen und sanyata Perspektivwechsel mal wieder auch zu sehen.


[00:55:07] Das war mein absolutes Top der Woche der letzten Woche und ja hi kann ich empfehlen geht noch bis zum 3. Oktober Festival musica. Fr in Straßburg.
[00:55:20] Das klingt super super gut die da hast du doch ein Tropfen oder ein Flop der Woche mit dem war dann so langsam die Station beschließen werden.
[00:55:30] Also ich versuche nicht daran nicht allzu negativ zu sein deshalb gibst du mir keinen Flop der Woche.


[00:55:39] Du dann habe ich Rechte dann habe ich noch einen Flop gestern erreichte uns die Nachricht der die Oma und der Opa von meiner Assistentin Camilla Camilla kommt aus Chile.
[00:55:52] Hat Corona liegen beide im Krankenhaus und der Oma geht’s langsam wieder besser aber dem Opa nicht und die war gestern tieftraurig.
[00:56:01] Und das Wasser.


[00:56:03] Tschuldigung wenn ich das so deutlich mache die ganzen Blödmänner die draußen rumlaufen und sagen Corona und beschränkt unsere Freiheit und so weiter gibt so gar nicht und ich und ich sag nur Leute.


[00:56:16] Hier gibt’s so viel Elend was durch Corona an Gericht.
[00:56:21] Und im Moment ich finde die deutsche Bundesregierung sie macht viele Dinge nicht richtig das will ich einfach nur mal sagen ich bin nicht sehr zufrieden mit vielen Dingen Bildung haben wir gerade schon drüber gesprochen aber.


[00:56:33] Was Corona angeht ne in London droht gerade wieder der Lockdown in Wien in Madrid und Barcelona sind ganze Stadtteile wieder runtergefahren
[00:56:43] was wollt ihr denn ich habe am Wochenende eine Diskussion auf Facebook gehabt.
[00:56:48] Da hat jemand gesagt er will auf keinen Fall die Reka wählen jetzt nachdem die das Fußballspiel da sollten 1000 Leute ins Stadion und die duften nicht und da sage ich sag mal spinnt ihr denn eigentlich das sind
[00:57:01] im


[00:57:02] was ist dir denn lieber tausend man beim Fußballspiel und nachher die Läden und die Schulen und die Kindergärten wieder zu oder dass ihr das Fußballspiel im Fernsehen anguckt aber das ist so die Einstellung
[00:57:15] und dann könnte ich verrückt werden und wenn du dann sowas wie hier mit der dem Oma und Opa die Oma hat offensichtlich den Opa angesteckt.
[00:57:24] Na und jetzt ist natürlich das Elend groß und.


[00:57:28] Also da kann man nur sagen Leute macht euch das bewusst besser so und wie wir es hier in Deutschland Enden mit den Beschränkungen
[00:57:36] glaub mir die Demokratie wird das Überleben kritische Auseinandersetzung ist wichtig aber ich kann alle Menschen nur auffordern auch an der Stelle den Perspektivwechsel mal zu machen was wirklich besser ist.


[00:57:48] Die ist Sache immer die eigene Meinung und das eigene vorantreiben.
[00:57:54] Endet immer auch an der Freiheit des Andersdenkenden und beim Schutz des anderen.
[00:58:02] Zu 100% wunderschönes abschlusswort aber Lina hast du noch ein Top der Woche willst du noch was unseren Hörerinnen und Hörern mitgeben.
[00:58:12] Höchstens etwas Süßes sehr sehr sehr abstraktes vielleicht dass ich.
[00:58:18] Ja noch mal darauf aufmerksam machen möchte dass wir ja dass wir hier alle zusammen sitzen und das je länger wir uns.


[00:58:26] Über einer Spaltung aufhalten dass du mehr verzeiht Zeit verschwenden wäre wenn es eigentlich darum gehen sollte sie zu fragen wie wir hier zusammen.
[00:58:35] Das Beste draus machen oder sind schöner Abschluss oder heute.
[00:58:39] Dann kann ich mich nur bedanken ich fand es für eine mega interessantes Gespräch Dina vielen Dank für deine Einsichten und auch natürlich für Sehstärke alleine deinen Jahren Einblick war sie auch in Teile deiner Generation wenn du natürlich auch.


[00:58:52] Sind nicht gerade wenig für alle sprechen was hat zurzeit trotzdem sehr sehr interessant und vielleicht kann wir das mal wieder bei Gelegenheit noch mal wiederholen.
[00:59:01] Danke dir auch Karl-heinz ich wünsche euch eine schöne Woche schon mal vielen Dank euch auch ich wünsche euch eine gute Rap.