Wie kommt man ins Fernsehen? Als ich einen Internet Guru ersetzen sollte.

Wie kommt man ins Fernsehen? Man wird gerufen – ganz einfach, oder? Die Ganze Wahrheit. (RIP Ossi Urchs).

Wie kommt man ins Fernsehen
Internet Erklärbär Roland Fiege in der ARD

Das Schöne an Facebook ist ja unter anderem, dass man jedes Jahr daran erinnert wird, dass man ein Jahr älter wird, und zwar nicht nur, wenn man Geburtstag hat oder wenn die lieben Freunde Geburtstag haben, sondern eben auch, wenn man erinnert wird an Ereignisse in der Vergangenheit.

Vor ein paar Tagen bin ich daran erinnert worden, dass vor etwas mehr als fünf Jahren mein allererster Auftritt bei ntv war in der Telebörse. Ich wollte heute einmal erzählen, wie es eigentlich dazu kam, dass ich im TV gelandet bin. Seit fast sechs Jahren bin ich regelmäßig bei ARD, ZDF und Deutschlandradio / Deutschlandfunk bis hin zu Tagesschau online zu Gast.

Wie kommt man ins Fernsehen ?

Wie kommt man ins Fernsehen ? Die Geschichte ist eigentlich einigermaßen tragisch. Denn bevor mein erster Auftritt war, gab es natürlich auch schon jemanden, der das gemacht hat. Vor mir hat das einer der esten Internet Experten Deutschlands gemacht: Ossi Urchs. Lange bevor das Internet ein Massenmedium war, hat er darüber schon publiziert. Er ist 2014 ist leider im Alter von 60 Jahren gestorben. Regelmäßig war er als Experte mit seiner unverwechselbaren roten Rastamähne zu sehen und hat uns alle in den frühen Jahren des WWW die Online Welt erklärt. Ruhe er in Frieden.

Als Ossi Urchs also ausgefallen war bin ich über zwei, drei Ecken angefragt worden, ob ich Lust hätte, nach Frankfurt an die Börse zu kommen, um dann bei der Telebörse bei ntv über eine bestimmte Internet Entwicklung zu sprechen. Große Fußstapfen. Meistens geht es um die Kommentierung von Quartalszahlen von Google, Facebook, Amazon oder Apple. Oder es geht um die Börsengänge von frischen jungen Firmen, wie unter anderem Snapchat und Teamviewer, die in den letzten Jahren an die Börse gegangen sind.

Immer wenn irgendwelche Neuigkeiten im Bereich Internet kamen, heißt es dann früh morgens aufstehen (sehr früh morgens aufstehen), schauen oder anhören, was Zuckerberg und Sheryl Sandberg denn zu den aktuellen Quartalszahlen bei Facebook zu sagen hatten? Dann gucken, was CNBC oder MSNBC dazu sagen und los.

Dann Ins Auto , mit Höchstgeschwindigkeit nach Frankfurt düsen um kurz nach acht im Studio zu sein. Hoffentlich ohne Stau. Wie ist die Verkehrssituation? Ich bin da schon heillos zu spät gekommen, was natürlich zu sehr viel Stress führt bei der Redaktion. Ich entschuldige mich jetzt noch dafür, dass es manchmal einfach mega Staus gab oder Schneefall oder sonst was. Such is Life. Wie immer ins Parkaus der Börse und los geht es.

Jetzt in die Maske: Schöner wird man nicht mehr

Man kommt an der Börse an, muss unten erst mal seine Klamotten und seine Taschen leeren und wie am Flughafen durch eine Sicherheitskontrolle gehen. Ich bekomme einen Besucher Ausweis und werde dann abgeholt, meistens von einem Techniker, einer Praktikantin, einem Praktikanten oder der Kamerafrau. Es geht hoch in das Redaktionsbüro. Dort gibt es eine Ecke, wo man geschminkt wird. Ist bei mir eh nicht so viel zu holen. Aber immer schön nochmal hübsch machen. Dann wird kurz darüber gesprochen.

Währenddessen “Redaktionelle Besprechung”
Was gibts heute zu an News? Was haben die anderen schon darüber gesagt und publiziert? Meist ein sehr kurzes Briefing. Interessant zu wissen: es gibt es keine detaillierte Redaktionssitzung, und es wird nicht konkret besprochen was ich sagen soll. Das ist gut so.

Pressefreiheit / Meinungsfreiheit

Das habe ich übrigens nur ein einziges mal erlebt bei einem (NICHT bei ntv, das war die Online Redaktion der größten öffentlich-rechtlichen Nachrichtensendung in Deutschland) – und das war SEHR befremdlich. Wenn die Redakteurin mir ihre Meinung einreden will und ich auch im 5. Take MEINE Meinung sage.

Konkret: es ging um die Einführung von Apple Pay. Ob da denn denn überhaupt notwendig sei und erfolgreich sein wird. Dieses Interview (vor dem Apple Store FFM aufgenommen) wurde übrigens nie gesendet.

Live auf Sendung

Dann geht es direkt raus auf den Balkon oberhalb vom Parkett, wo man die Displays mit den aktuellen Dax-Werten und anderen Börsenkursen sieht. Dann geht es im Prinzip live auf Schalte. Man guckt dann erst mal nach links.

Mein Doppelkinn kommt meistens hübsch zur Geltung. Dann werde ich quasi befeuert mit Fragen die ich dann natürlich möglichst kurz, möglichst ohne Verwendung von Fremdwörtern und Anglizismen versuche zu beantworten. Bei den Live Sendungen ist das sehr frei improvisiert, und manchmal versuchen mich die Moderatoren auch aus dem Konzept zu bringen und mir provokante Thesen zu entlocken.

Derjenige, der da vollkommen abgezockt ist ist der gute Herr Meyer. Frank Meyer ist ein ntv Urgestein (und nebenbei der Größte Händel Fan aller Zeiten).

Rituell gesehen gibt es EINE Frage, die jedesmal zu Abschluss gestellt wird. Jedes Mal. Was ist mit dem Datenschutz? (Gähn).

Manchmal wurde auch immer noch gefragt: Na ja, das mit dem Internet geht das wieder zurück? Wird Facebook jemals erfolgreich sein? Ich denke, die Vergangenheit hat gezeigt, dass ich da schon einen ganz guten Riecher hatte. Was dominieren wird, was sich weiterentwickeln wird. Manchmal muss man auch sagen Finger weg davon bei der einen oder anderen Aktie. Kurzum: Es macht ein Riesenspaß.

Ego Fütterung live

Es ist für mich weiterhin eine große Ehre. In Zeiten von Corona, gab es natürlich auch Live-Schaltungen Via Skype und freue mich weiter auf weitere Beiträge in der Zukunft.

Ein schönes Format zum Self Branding, auch wenn man dort letztlich nichts verkauft. Aber um im Gespräch zu bleiben, Visibilität zu haben ist immer noch wichtig. Und ich möchte auch den Hörfunk nicht vergessen. Deutschlandfunk, Deutschlandradio, sensationelle Formate, sehr akribische Redakteure und Sprecherinnen und Sprecher habe ich ehrlich gesagt, durch meine Interview erst für mich entdeckt.

Wie kommt man ins Fernsehen ? Ich mache das immer wieder gerne. Schöne Grüße an die lieben Kolleginnen und Kollegen in Köln, Mainz und Frankfurt. Man sieht und hört sich!